Herzlich willkommen!

Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu können. Informieren Sie sich auf unserer Internetpräsenz über unsen Verein.

 

 

Herbstversammlung Kreisverband Altkreis Illertissen am 28.10.2018 von 09:30-12:00 Uhr 

 

An der Herbstversammlung Kreisverband Altkreis Illertissen 09:30-12:00 Uhr, im AWO Heim (ehemals Gasthaus Adler) hat Georg Zanker teilgenommen.

 

 

Martin Siegert

 

-------------------------------------

 

Rosenkranzbruderschaftsfest mit Prozession am Samstag,den 08. Oktober 2017

 

Das Rosenkranzbruderschaftsfesthat in diesem Jahr bei schönstem Wetter stattgefunden. An der Prozession hat die Fahnenabordnung mit Werner, Hans und mir teilgenommen.

 

Martin Siegert

 

-------------------------------------

 

 

Veteranenstammtisch II/18
Stadtbesichtigung Ulm mit Frau Böck

„Das Ulmer Feuerviertel“, Kuriositäten und Köstlichkeiten im Ulmer Feuerviertel mit Blicken in das Innenleben einiger Patrizierhäuser.

am Samstag, den 06. Oktober 2018

von 09.00 Uhr – 15.00 Uhr

 

 

Der Veteranen- und Soldatenverein Oberroth hat zum 3. mal alle seine Mitglieder und die Bürger Oberroths am 06. Oktober 2018, von 09.00 Uhr bis ca. 15.00 Uhr zum Veteranenstammtisch II/18 Stadtführung „Das Ulmer Feuerviertel“ mit Frau Böck ein.

Die 20 Teilnehmer fanden sich zuerst in Oberroth vor der Schule ein, danach haben wir uns auf die Autos verteilt, um die „kleine Weltreise“ aus dem schönen Oberroth in die Geschichtsträchtige Stadt Ulm anzutreten. Dorst angekommen versammelten wir uns vor dem Glockenspiel der Firma Abt. Da günstiger Weise gerade Markt war und noch etwas Zeit bis zum Begin der Stadtführung zur Verfügung stand, bummelten einige von uns über den Markt. Die anderen fielen in ein Kaffeehaus ein, um sich noch einmal schnell ein köstliches „Röstbohnengetränk“ zu gönnen. Schlag 10 Uhr traf Frau Böck bei uns ein, begrüßte uns herzhaft und zog uns sogleich in ihren Bann. In Ihrer unnachahmlichen Art fokussierte Sie sofort alle Blicke auf sich und ließ uns alle aufmerksam ihrer Worte lauschen. Nach einer kurzen Geschichtlichen Einführung in die Entstehungsgeschichte der Stadt Ulm, schließlich hatten wir ja auch ein paar Neulinge unter uns, führte Sie uns in das Feuerviertel. Für besonders viel Erheiterung sorgte ihr kurzer Schwenk in die „Weingeschichte“ Ulms. Die Ulmer waren ja schon immer besonders, die Vorliebe für ihren Wein konnten aber gerade die Zugereisten Handwerker oftmals nicht mittragen. Da der Wein aber ganz besondere Eigenschaften hatte, sorgt er in Verbindung mit dem Ulmer Speiß, so wie es uns Frau Böck berichtete, für die besondere Stabilität des Ulmer Münsters. Danach ging es weiter, über die Besonderen Eigenschaften und Altersbedingten Bauweisen des Fachwerkes (gestiftet, oder auch nicht) zu den Mauern der „Steinreichen“ Ulmer (Wenn Diese auch oftmals nur eine Fassade waren). Nach einer Runde über alte Innenhöfe, kuscheligen Brandgassen und luftigen Guckehürle (das sind die kleinen Ausgucktürmchen, überwiegend mit einem Satteldach, die auf dem First auf zwei Dachsparrenpaaren montiert sind und den Hausherren in alten Zeiten dazu dienten, nach Gefahren wir Feuern, oder Angreifern Ausschau zu halten), gab es keine Peitsche, sondern das gute alte Zuckerbrot. Bei der Traditionsbäckerei Zaiser genossen wir eine Kostprobe des Zuckerbrotes mit einem Haferl Kaffee. Nach einem Blick auf die wenig übrigen, aber wunderschönen alten Fachwerkhäuser ging es weiter Richtung Ulmer Münster. In der Kramgasse bekamen wir dann einen ganz besonderen Einblick in die alte Festhalle der Patrizier. Fasziniert von den unterschiedlichen alten Holzsäulen, kamen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus. Das Ulm sich mit Zement einen Namen gemacht hat, wussten wir ja schon, dass so manch eine Fassade in der Altstadt aber nicht aus behauenem Stein, sondern aus Zement ist, wollte man kaum glauben. Zum Abschluss machten wir noch einen Abstecher in eine Gesindeküche, bevor wir für unser eigenes leibliches Wohl sorgten. Bei klassischer schwäbischer Küche und einem kühlen Bier, ließen wie den Mittag genüsslich ausklingen.

Wie immer war die Führung durch Frau Ingeborg Böck ein wahrer Genuss. Wir danken Ihnen, liebe Frau Böck, für Ihre unendliche Leidenschaft, mit der Sie uns unwissenden die Geschichte der Stadt Ulm näherbringen. Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr und wie Einer von uns sagt, auf die noch folgenden 25 Jahre.

-------------------------------------

 

Krieger-Wallfahrt zur Maria-Hilf-Kapelle auf dem Wannenberg bei Messhofen am 24. Juni 2018

 

Der Veteranen-, Soldaten- und Kameradschaftsverein Roggenburg 1879 e.V. hat am 24. Juni 2018 die Krieger-Wallfahrt auf dem Wannenberg bei Messhofen durchgeführt. Die diesjährige Wallfahrt stand nicht nur unter dem besonderen Motto „100 Jahre Ende des 1. Weltkrieges“ sondern auch unter „100 Jahre Andacht“ an der Wannenkapelle Messhofen. Herr Jakob Leutenmaier, ein für Tapferkeit ausgezeichneter Veteran des 1.Welkrieges pilgerte vor 100 Jahren zum ersten Mal gemeinsam mit einigen Kammeraden zur Kapelle am Wannenberg. Er wollte dort aus Dankbarkeit gegenüber der Jungfrau Maria eine Andacht halten, aus der dann zuerst die Kriegerwallfahrt und später die Veteranenwallfahrt entstand. Diese Traditionswallfahrt galt es nun in diesem Jahr nach 100 Jahren besonders zu feiern. Wie in jedem Jahr haben sich die Fahnenabordnungen im Wald auf dem Weg aufgestellt. Neben den zahlreichen Fahnenabordnungen des BKV Neu-Ulm fanden sich auch Fahnenabordnungen der Veteranenvereine des Altkreises Illertissen, die Standarte des Kreisverbandes BKV-Neu Ulm und die Standarte des Bezirksverbandes BKV Schwaben ein. Unter der Führung des Musikvereines Messhofen folgten dann die K98 Schützen aus Osterberg, der Männergesangsverein Messhofen und die Fahnenabordnungen. Nach dem Zug vor den Balkon an der Wallfahrtskirche folgte dann die heilige Messe ausgerichtet durch einen Pater des Kloster Roggenburg. Die Messe wurde wie in jedem Jahr durch den Musikverein Messhofen und dem Männergesangsverein untermalt. Nach einer bewegenden Rede des 1. Vorsitzenden des VSK Roggenburg, Herr Jürgen Löffler folgte das Totengedenken. Nach dem Lied “ich hatte einen Kammeraden“ verlas Herr Jürgen Löffler untermahlt von einem Trommelwirbel die Anzahl der Gefallenden und Vermissten aus dem Einzugskreis seines Vereines. Nach jeder genannten Ortschaft mit den Verlusten salutierten die K98 Schützen und die Kanone seines Vereines. Zum Abschluss der Messe überreichte die Fahmenjungfer zusammen mit dem 2. Vorstand aus Dankbarkeit der Teilnahme einen Fahnennagel an jeden einzelnen Fähnrich. Jetzt folgte der gemütlich Teil der Veranstaltung, schnell nahmen alle an den Festzelttischen Platz, um bei einem Bier, einer Wurscht, oder Kaffee und Kuchen den Klängen des Musikverein Messhofen zu lauschen. Lange saßen wir dort und genossen den Nachmittag im Kreise der Kammeraden, war das Wetter doch nahezu perfekt für diese Veranstaltung. Wie immer hat Messhofen mit seinen freiwilligen Helfern für eine sehr gelungene Umrahmung des Festes gesorgt, wofür man ihnen wirklich Dank aussprechen muss. Nicht vergessen möchte ich aber auch Jürgen Löffler mit seinen Mannen, der mit viel Organisationstalent und dem richtigen Händchen wesentlich zum Gelingen dieser Wallfahrt beigetragen hat.

 

-------------------------------------

 

Fronleichnamsprozession am 31. Mai 2018

 

Am 31.05.2018 haben wir mit der Fahnenabordnung an der Fronleichnams-prozession in Oberroth teilgenommen. Nachdem um 5:00 Uhr Werner und Jodi mit 3 Salutschuss aus unserer Kanone angeschossen haben, folgte nach der Messe gegen 10:00 Uhr die Prozession durch unser Dorf. Nach dem Halt an den 3 wunderschön geschmückten Altären zogen wir dann unter der Musik der Rotthalmusikanten und des Missionars Huber Mößmer zum Abschluss der Prozession in die Kirche ein. Da der Tag sehr heiß war, kühlten wir abschließend unsere Kehren mit einer Hopfenkaltschale im Fahnenraum der Feuerwehr. Viele von uns zog es danach zur Wirtin, um ein deftiges Weißwurstfrühstück zu genießen.

-------------------------------------

 

Veteranen-Wallfahrt Matzenhofen am 27. Mai 2018

 

Am 27.05.2018 haben wir nach der einjährigen Pause aufgrund der Renovierung des Dachstuhles der Wallfahrtskirche mit unserer Fahnenabordnung an der Veteranenwallfahrt in Matzenhofen teilgenommen. Außer mir haben noch Tommy, Jodi und Schwamm teilgenommen. Diese Wallfahrt stand gleich aus mehreren Gründen unter dem Zeichen der Erneuerung. Da sich der Kreisverband der Veteranen- und Soldatenvereine Altkreis Illertissen und der Kreisverband des BKV Neu-Ulm wieder annähern wollen, wurden sowohl der BKV Kreisverband, als auch die Ortsverbände zur Wallfahrt mit eingeladen. Um 9:30 Uhr sammelten sich also 23 Fahnen der Ortsverbände beider Kreisverbände, als auch die Kreisstandarte des BKV Neu-Ulm. Unter der Führung des Musikvereines Kellmünz zogen wir dann über den Wallfahrtsweg in die Kapelle ein. In der Kapelle folgte dann die 2. Erneuerung. Die Messe war diesmal nicht die deutsch Messe, sondern eine abgewandelte Form. Im Mittelpunkt stand die feurige Predigt von Monsigore Grimm Im Mittelpunkt seiner Predigt stand diesmal nicht das Vergangene mit dem 1. und 2. Weltkrieg, sondern die Gegenwart. Er sprach über den Unfrieden der heutigen Welt und den vielen grausamen Kriege der heutigen Zeit. Auch erläuterte er wie es als Resultat der Kriege zu den großen Flüchtlingsströmen kam. Die sich daraus ergeben Ängste bei den Bürgern in Europa, aber auch bei den Flüchtlingen führten zu neuem Hass gegen andersdenkende, Menschen anderer Herkunft, Hautfarbe und Religion. Das alles hatten wir schon einmal und es ist an uns zu verhindern, dass wir wieder auf diese Sackgasse zusteuern. Diese für mich und alle anwesende bewegende Predigt macht mir mal wieder klar, warum wir das Gedenken an das Vergangene brauchen, dabei das jetzt und heute aber nicht aus den Augen verlieren dürfen. Nach der Messe verlegten wir dann an das provisorische Grab des gefallenen Soldaten. Auch hier fiel positiv auf, dass sich etwas verändert hat. Neben mir als aktiver Soldat waren auch 2 Bürgermeister in der Uniform eines Oberstleutnants der Reserve anwesend, nicht vergessen möchte ich natürlich auch nicht den Oberfeldwebel der Reserve. Nach der Rede des Kreisvorstandes Herr Meinrad Langenwalter, dem Ehrengedenken und der abschließenden Bayernhymne gingen wir dann zum gemütlichen Teil über. Hier folgte gleich der 3. Teil der Erneuerung. Der Musikverein Kellmünz spielte in der Wirtschaft einen zünftigen Frühschoppen. Bei allerlei Kaltgetränken und leckerem Essen genossen wir den Rest des Vormittags im Kreise der Kammeraden. Rückblickend muss ich sagen das diese Veteranenwallfahrt eine des gelungensten war, an der ich je teilnehmen durfte.

 

-------------------------------------

 

Beisetzung Johann Deininger

 

Am 01. Mai 2018 verstarb unser Vereinsmitglied Johann Deininger. Die Beisetzung erfolgt mit unserer Fahnenabordnung (Jodi, Tommy und Schwamm) am 15. Mai 2018.

 

-------------------------------------

 

Maibaumfeier der Gemeinde Oberroth am 30. April 2018

 

Die Aussichten für das Wetter in diesem Jahr waren deutlich besser als in den letzten Jahren, weshalb wir den Tanz in den Mai endlich mal wieder bei der Feuerwehr planen konnten. Da Jodi uns bei der Planungssitzung mit dem Ausschank beauftragt hatte, galt es einige Mitglieder zur Unterstützung zu requirieren. Unser Team war 7 Mann stark, insofern stand der erfolgreichen Versorgung der feierlustigen Oberrother mit Kaltgetränken nichts mehr im Wege. Schnell stellte sich heraus, dass der Personalansatz mit 7 Helfern gut gewählt war, da uns die Besucher in den ersten 3 Stunden die Bude eingerannt haben. Trotz des teilweise recht unangenehmen Windes waren die Sitzplätze vor dem Feuerwehrhaus schnell gefüllt und das Fest nahm unter der Musik der Rothtalmusikanten seinen Lauf. Der Ausschank war sehr gut besucht und die Oberrother Bürger hatten wie immer ein gutes Sitzfleisch. Gegen 2 Uhr morgens durften wir dann auch in den wohlverdienten Feierabend. Danke noch einmal an alle fleißigen freiwilligen Helfer des Veteranen- und Soldatenverein, wir haben gemeinsam den Ausschank gerockt!

 

-------------------------------------

 

Vollversammlung BKV Bezirksverband Schwaben mit Neuwahlen
am Samstag, den 17. März 2018 um 9:30 Uhr,
im Gasthof Schmid in Täfertingen

 

Am Samstag, dem 17. März 2018 hat der BKV Bezirksverband Schwaben seine Vollversammlung mit Neuwahlen im Gasthof Schmid in Täfertingen durchgeführt.

Nach dem Einzug der 8 Standarten unter der Musik der Stadtkapelle Neusäß folgte die Begrüßung der Teilnehmer durch den 1. Vorsitzenden des Kreisverbandes Augsburg, Herr Otmar Krumpholz. In seiner Begrüßung entschuldigte er sogleich das Fehlen des1. Vorsitzenden Bezirksverband Schwaben, Herr Peter Geiger, da dieser mit einer Grippe an das Bett gefesselt ist und wünschte ihn in diesem Zusammenhang eine gute Besserung. Im Anschluss übergab er das Rednerpult für die Grußworte an den 1. Vorsitzenden des Ortsverein Täfertingen. Nach einem kurzen abriss zum Ortsverein Täfertingen folgten die Hochkaräter der Ehrengäste.
Der Erste war der Bundestagsabgeordnete der CSU Herr Hansjörg Durz. Am Vortag ist er erst von Berlin gekommen, wo er in dieser Woche unter anderem die Bundeskanzlerin gewählt hat. Tief ist er in der Region verwurzelt, ist er doch Mitglied im Ortsverband Täfertingen und war u.a. der Bürgermeister der Stadt Neusäß. In seinem Grußwortdankte er vor allen Dingen den Veteranenvereinen für ihre unermüdliche ehrenamtliche Arbeit, die ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft ist. Nach seiner Rede übergab er sogleich an seinen Nachfolger im Amte des Bürgermeisters der Stadt Neusäß, Herrn Richard Greiner. Zentraler Punkt seiner Grußworte war vor allen Dingen die Neusäßer Friedensnacht in der am Vorabend des Volkstrauertages eine Brücke zwischen Jung und Alt geschlagen wird. Durch die Verknüpfung von Geschehnissen der jüngeren und älteren Geschichte wird das Bewusstsein und Gedenken der Schrecken von Gewalt und Krieg in das Zentrum gerückt, um gemeinsam den Blickwinkel für den Frieden
in unserer Gesellschaft und in unserer Welt nicht aus den Augen zu verlieren.

Hans Schiener, der Präsident des BKV folgte mit seinen Grußworten. Sein ganzer Dank galt den Vorständen des BKV. Ihr ganzes unermüdliches Bestreben gilt nur dem Ziel gegen das Vergessen in unserer modernen Gesellschaft anzukämpfen. Gerade in den jungen Jahren unserer Vereinsgeschichte waren die Vereine oftmals die einzigen, die sich um die versehrten des Krieges und deren Familien gekümmert haben. In der heutigen Zeit, gerade wo immer weniger Zeitzeugen am Leben sind, ist unseren Vereinsform ein integraler Bestandteil unserer Gesellschaft, um vor den Grauen des Krieges zu warnen und um für Frieden und Freiheit einzustehen. Nach einem kurzen Musikstück folgten die Grußworte des Landtagsabgeordneten Herrn Hans Häusler. Er definiert als eine der zentralen Aufgaben der Veteranen- und Soldatenvereine die Bewahrung der Traditionen. In modernen Zeiten in denen man z.B. über das „Gendering“ der Nationalhymne spricht, braucht es eine Vereinsform die Tradition, Werte und Normen tief in ihrem Vereinswesen verankert sieht.

Da der Bezirksvorsitzende nicht anwesend sein konnte, verlas der 2. Vorsitzende die Grußworte von Herrn Peter Geiger. Mit viel Begeisterung und Herzblut habe er sein Amt mit Stolz ausgeführt und dabei erfolge, aber auch Misserfolge in seiner Amtszeit verzeichnen können. Er dankte seinen Unterstützern und wüscht seinem Nachfolger viel Glück und Erfolg in seinem Amt.

 Der Bericht des Bezirksgeschäftsführers Stefan Käsmayr war untermalt von Bildern zu den unterschiedlichen Ereignissen in den vergangenen 4 Jahren. Wenn man alle Veranstaltungen wie die unterschiedlichen Veteranenwallfahrten, Bezirksausflüge, Ordenstage, Vorstandsitzungen Land, -Bezirk, -Kreis, -Ortsvereine, Schießveranstaltungen, Beisetzungen zusammen betrachtet, ist das schon ein mächtiges Programm, das es durch die Bezirksvorstandschaft zu schultern gibt. Der Schatzmeister zeigte ein sehr positives Bild der Finanzen des Bezirksverbandes auf. Seine hervorragend geführte Kasse führte dann auch zu seiner Entlastung. Auch er zog noch einmal ein sehr positives Resümee der vergangenen 7 Jahre und endete mit dem Satz: „Bei diesem Zugewinn können wir ja wohl nicht alles falsch gemacht haben“!

Der Revisor richtet sein Wort am Ende noch einmal an den Bundestagsabgeordneten und dieser Satz hatte einen sehr hohen Unterhaltungswert: “Wo man in Berlin ein halbes Jahr braucht, das machen wir in ner halben Stunde“!

Gesagt – getan, der Wahlleiter Herr Hans Schiener brachte die Wahl souverän, kurz und bündig über die Bühne. Alle in den Wahlvorschlägen ausgeworfenen Mitglieder wurden in ihren Ämtern einstimmig bestätigt. Neuer 1. Vorsitzender ist Herr Otmar Krumpholz den wir hier, wie allen anderen gewählten, unsere Glückwünsche aussprechen möchten. In seinen der Wahl folgenden Worte als neuer 1. Vorsitzender dankte er zuerst einmal seinem Vorgänger für die guter geleistet Arbeit in den vergangenen 7 Jahren. Im Abschluss wurde Peter Geiger zum Ehrenvorsitzenden gewählt und Siegfried Weizenbeck zum Ehren Standartenträger ernannt. Bevor er das Wort an die Teilnehmer der Versammlung übergab, dankte er Hans Schiener und seiner Frau für die unermüdliche Arbeit, die sie für den BKV leisten. Bei den Wortmeldungen aus dem Plenum wurden noch 2 Mitglieder hervorgehoben, die in diesem Jahr das 99. Lebensjahr erreichen, von denen Einer gleich das Wort ergriff und uns anspannenden Geschichten aus seiner Vergangenheit bei der Kavallerie teilhaben ließ. Nach weiteren Terminen folgten die Schlussworte von Herr Otmar Krumpholz. Zum Abschluss folgte ein deftiges Mittagessen.

Der Bezirksverband Schwaben besteht aus 8 Kreisverbänden, ca. 260 Ortsvereinen und ca. 24500 Mitgliedern.  

-------------------------------------

 

Jahreshauptversammlung BKV Kreisverband Neu-Ulm
am Freitag, den 16. März 2018 um 19:30 Uhr,
im Gasthof Hirsch in Attenhofen

 

Am Freitag, dem 16. März 2018 hat der BKV Kreisverband Neu-Ulm seine Frühjahresversammlung im Gasthof Hirsch in Attenhofen durchgeführt. Nach Abschluss der Tagesordungspunkte 1-5 mit den üblichen Punkten folgte die Entlastung der Vorstandschaft. Im Anschluss war das Kreisschießen das zentrale Thema der Sitzung. Dieses Kreisschießen ist zurzeit die Einzige geschlossenen Veranstaltung des Kreisverbandes. Natürlich ist eine rege Beteiligung aus den Ortskammeradschaften erwünscht. Diese Beteiligung bezieht sich aber nicht nur auf die Teilnehmer am Schießen, sondern auch an der Unterstützung der Organisation. Der 1. Vorsitzende, Herr Jean-Claude Gourmet hat von daher die Ortsverbände dazu aufgefordert bis zum Ende der folgenden Woche je einen Funktioner an den Kreisverband zu melden. Hierbei ist es das Ziel die Ortsverbände stärker einzubinden, wobei die notwendigen Befähigungen, so noch nicht vorhanden, in Form von Ausbildungen über den Kreisverband sichergestellt werden sollen. Ein weiteres Thema war die Soldatenwallfahrt auf dem Wannenberg, durchgeführt durch den VSK Roggenburg. Der 1. Vorsitzende Herr Jürgen Löffler hat dabei noch einmal deutlich hervorgehoben, dass es sich in diesem Jahr um die hundertste Andacht auf dem Wannenberg handelt. Er wünscht das die Fahnenabordnungen zahlreich erscheinen, um den Anlass gebührend zu würdigen. Gerne würde er auch Kammeraden über die Fahnenabordnungen hinaus dort begrüßen dürfen, da neben der Wallfahrt in der sehr schönen Location auch ausreichend für das leibliche Wohl der Teilnehmer gesorgt wird.Bei der Besprechung der Termine im anstehenden Jahr übergab der 1. Vorsitzende dann das Wort an den Kreisreservistenbetreuer der darüber hinaus auch Beisitzer in der Vorstandschaft des Kreisverbandes Illertissen der Veteranen- Soldaten und Kammeradschaftsvereine ist. Hauptmann Martin Siegert Sprach dann zuerst die aller herzlichsten Grüße des 1. Vorsitzenden Herr Meinrad Langenwalter an den BKV Neu-Ulm aus. Da beide Kreisverbände in der Zukunft wieder enger zusammenarbeiten wollen, hat Hauptmann Siegert dann im Namen des

1. Vorsitzenden den Kreisverband Neu-Ulm und alle Ortsverbände recht herzlich zur Veteranenwallfahrt in Matzenhofen eingeladen. Nach den Schlussworten hat der 1. Vorsitzende dann die Versammlung offiziell beenden. Natürlich führte das ende der Versammlung nicht zwangsläufig dazu das alle das Gasthaus verließen, das ein- oder andere Bier ist noch im Kreise der Kammeraden, mit gutem Essen, die Kehle hinunter geflossen.

 

-------------------------------------

 

11. März 2018 Frühjahresversammlung Veteranen- und Soldatenvereine Altkreis Illertissen in Roggenburg

 

Am 11. März führte der Kreisverband der Veteranen- und Soldatenvereine Altkreis Illertissen seine Frühjahresversammlung in Roggenburg im Schützenheim durch. Nach der Eröffnung durch den 1. Vorsitzenden VSK Roggenburg Jürgen Löffler folgte die Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden des Kreisverbandes Illertissen Meinrad Langenwalter. Im Anschluss der Totenehrung trug Meinrad Langenwalter zu den Veranstaltungen vor, an denen er in seiner Funktion teilgenommen hat. Der Schriftführer Rainer Schmalle ließ in Anschluss noch einmal die Termine und Ereignisse des vergangenen Jahres Revue passieren. Die Berichte des Kassierers und des Kassenprüfers mündeten dann in der Entlastung der Vorstandschaft. Die anschließenden Grußworte des 1.Bürgermeisters der Gemeinde Roggenburg verdeutlichten die hervorragende Arbeit des VSK Roggenburg. Mit mehr als 30 Veranstaltungen ist der Verein ein Aktivposten in der Gemeinde, der ein hohes Ansehen genießt. In der Vorstellung des Klosters hob er das junge Alter der Mönche, sowie die Bestrebungen des Klosters auf Eigenständigkeit hervor. Ein wichtiges Standbein des Klosters ist hierbei auch die Nutzung als Bildungseinrichtung. Abschließend warb er um die Beibehaltung des hohen Engagements der Veteranenvereine, um auch in schweren Zeiten den Mitgliederbestand aufrecht erhalten zu können und wenn möglich sogar neue Mitglieder hinzugewinnen zu können. Bei den Veranstaltungen wurde neben der Veteranenwallfahrt in Matzenhofen, unterstützt durch den Musikverein Kellmünz und Monsignore Horst Grimm, auch die Veteranenwallfahrt auf dem Wannenberg angesprochen. Besonderes Highlight hierbei ist das die Andacht in diesem Jahr zum 100. Mal durchgeführt wird. Auch hier, oder gerade deshalb bat Jürgen Löffler um zahlreiches Erscheinen zur Wallfahrt in Meßhofen. Nach den Schlussworten des 1. Kreisvorstandes und dem offiziellen Abschluss der Sitzung, genossen wir noch ein zünftiges Weißwurschfrühstück im Kreise der Kammeraden.

 

-------------------------------------

 

Ordenstag mit Festgottesdienst und Investitur
der Soldaten- und Traditionsvereinigung 1813 in Bayern
am Samstag, den 10. März 2018, in Baidelkirch/Ried

Am Samstag, dem 10. März 2018 hat die STV 1813 in Bayern wieder seinen Ordenstag mit Festgottesdienst und Investitur in Baidelkirch/Ried durchgeführt. Nach der Aufstellung der Abordnungen der Ortsverbände, der Ehrengäste und der Ritter vor der Wirtschaft, zogen diese unter Führung von Wilhelm Schiener und des Ordenskaplan Hochwürden Pfarrer Michael Würth in die Kirche St. Martin ein. Nach der wunderschönen Messe untermalt durch den Chor wurden dann bei der Investitur ein verdientes Mitglieder des STV, in Geheimwahl durch das Ordenskapitel bestimmt, durch den Präsenz zum Ritter geschlagen. Nach dem anschließenden Fotos der Teilnehmer und der Ritter zogen dann alle zur Jahreshauptversammlung in der Wirtschaft, natürlich aber erst nach Einnahme des deftigen Essens. Nach einem Vortrag folgte dann die Ehrung verschiedener Mitglieder. Im Kreise der Kameraden klang der äußerst gelungenen Tag dann unter geselligen Gesprächen aus.

 

 

-------------------------------------

Kreisvorstandssitzung BKVNeu-Ulm

am 16.02.2018 in Attenhofen

 

An der Kreisvorstandssitzung konnte ich leider aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen.

 

-------------------------------------

 

Neujahrestreffen der Gemeinde Oberroth
am 06.01.2018, um 14,00 Uhr
im Vereinsraum des Gartenbauvereines

 

Wie in jedem Jahr haben sich am 06. Januar 2018 die Vereinsvorstände, Kirchenvertreter, Vertreter von Kindergarten und Schule, geladene Gäste und der Gemeinderat auf Einladung des 1. Bürgermeisters der Gemeinde Oberroth im Vereinsraum des Gartenbauvereines getroffen. Nach der Begrüßung informierte der Bürgermeister Herr Willibold Graf über die Ereignisse des vergangenen Jahres und die des Neuen. Eine der Schwerpunkte im neuen Jahr wird neben der Erschließung des Baugebietes der Naherholungsbereich an der Roth sein. Ein erster Entwurf zur Gestaltung des Geländes verschaffte uns eine Eindruck von der Gestaltung des Naherholungsbereiches. Wenn alle fleißigen Bürger Oberroths bei dem Bau mit anpacken, sollte die Umsetzung in diesem Jahr nichts im Wege stehen. Natürlich ist der finanzielle Aspekt nicht unerheblich, aber auch hierfür gibt es schon ein paar Ideen, wie die Haushaltskasse etwas entlastet werden kann. Abschließend wurde noch der 1. uns 2. Vorstand des Volkssportvereines für seine unermüdliche ehrenamtliche Arbeit in unserer Gemeinde geehrt.  Neben der Vorstellung der Termine durch die Vereinsvorsitzenden gab es dann noch reichlich Kaffee und Kuchen zu genießen.

 

 

-------------------------------------

 

Beisetzung Anton Schnur

 

Leider hatte das Jahr 2018 keine guten Start für unseren Verein. Am
01. Januar 2018 verstarb unser Vereinsmitglied Anton Schnur. Die Beisetzung erfolgt mit unserer Fahnenabordnung am 05. Januar 2018.

 

-------------------------------------

 

Wintergrillen der Vorstandschaft
des Veteranen- und Soldatenverein Oberroth e.V.
am 29. Dezember 2017

 

Am 29. Dezember 2017 hat der Veteranen- und Soldatenverein Oberroth e.V. zum dritten Mal das Wintergrillen durchgeführt. Kurzfristig vom 28. auf den 29. verschoben haben wir auch ohne Schnee den Abend genossen. Das Fleisch brutzelte auf dem Grill und das Bier musste aufgrund der Temperatur mal wieder nicht kaltgestellt werden. Bei einem richtigen Männerabend genossen wir den sternenklaren Himmel und trotzten dem eisigen Wind. In guten Gesprächen ließen wir das alte Jahr ausklingen und begrüßten das Neue.

 

 

-------------------------------------

 

Theatervorstellung
am 26. Dezember 2017

 

Am 26. Dezember 2017 war es dann wieder so weit. Es galt nicht nur das Weihnachtsfest abzuschießen, nein, die Theatergruppe Oberroth  sorgte wieder für einen gekonnten Angriff auf die Lachmuskulatur. In den 3-Akter von Beate Irmisch, „Die ausgebuffte Rentner WG“, zeigten sie uns das man auch im Alter noch allerhand Schabernack treiben kann. Im ausverkauften Haus zeigten uns die Aktöre wie mann gekonnt eine Bakräuber an der Nase herum führt und dabei auch gleich noch die ungeliebte Fialleiterin der Bank an der Nase herum führt. Alle Schauspieler gaben ihr Bestes und zeigten uns mal wieder warum sie eine so guten Ruf genießen. Besonders heraus stach diesmal die Hausangestellte mit polnischen "Migrationshintergrund". Chrischtl spielte die "Vladira" in einer so herzlichen Form, dass man schon fast dachte, sie hätte nie etwas anderes gespielt.   Für die musikalische Untermalung sorgten wieder die Jungmusiker der Rothtalmusikanten unter der Leitung von Manuel Weiser, einen herzlichen Dank hierfür.

 

 

-------------------------------------

 

Jahreshauptversammlung

am Samstag, den 18. November 2017

um 20.00 Uhr

im Nebenzimmer Gasthof Reitinger

 

Am 18. November 2017 hat der Veteranen- und Soldatenverein Oberroth e.V. alle seine Mitglieder um 20.00 Uhr zur Jahreshauptversammlung im Nebenzimmer Gasthof Reitinger eingeladen. Neben dem Vortrag der Veranstaltungen am dem Teile der Vorstandschaft teilgenommen haben, ging es um die Veranstaltungsplanung im nächsten Jahr. Da die Stadtbesichtigung mit Frau Böck, wie bereits im letzten Jahr, haben wir uns dazu entschieden 2018 erneut mit ihr in die Geschichte Ulm's einzusteigen. Nach dem Bericht des Kassierers folgte der Bericht des Kassenprüfers, der in der Entlastung der Vorstandschaft mündete. Abschießend wurden 7 Mitglieder für ihre 25 jährige Mitgliedschaft geehrt und ein weiteres Mitglied für die 50 jährige Treue.Wie bereits im letzen Jahr ließen wir den Abend im Kreise der Kammeraden mit guten Gesprächen und dem ein- oder anderen Bier ausklingen.

 

-------------------------------------

 

Volkstrauertag

am Samstag, den 18. November 2017

 

Am 18. November 2017 hat die Gemeinde Oberroth und der Veteranen- und Soldatenverein Oberroth wieder alle seine Mitglieder und die Bürger der Gemeinde Oberroth zur Teilnahme an den Gedenkfeierlichkeiten zum Volkstrauertag eingeladen. Wie bereits in den letzten Jahren wurden die Feierlichkeiten bereits am Tag vor dem Volkstrauertag durchgeführt. Nach der Heiligen Messe traten die Fahnenabordnungen der Vereine, der
1. Bürgermeister und der Pfarrer unter Fackelschein vor dem Ehrenmal an, um die Opfer der Kriege zu ehren. Wie auch bereits im letzten Jahr war es eine sehr würdige Veranstaltung vor unserem neu renovierten Ehrenmal. Die Rothtalmusikanten untermalten die Gedenkveranstaltung mit ihrer Musik. Trotz der  Kälte wohnten viele Bürger Oberroths den Gedenkfeierlichkeiten zum Volkstrauertag bei und erwiesen den Gefallenen die Ehre.

 

-------------------------------------

 

Herbstversammlung BKV Kreisverband Neu-Ulm
am Freitagtag, den 13. Oktober 2017, im Schützenheim in Bubenhausen

 

Am Freitag, dem 13. Oktober 2017 haben wir im Schützenheim in Bubenhausen die Sitzung des BKV, Kreisverband Neu-Ulm im Vereinsraum des Gartenbauvereines durchgeführt. Seit dem letzten Jahr läuft diese Sitzung untern dem Motto Kameradschaftsabend. Der Abend soll im Lockeren Rahmen die Vereine näher zusammenbringen. In entspannter Atmosphäre soll mit Bier und Essen einfach malzusammen gehockt werden, um sich gegenseitig auszutauschen. In diesem Jahr gab es dazu noch einen Film über den Italien Feldzug mit dem Schwerpunkt von Monte Casino.

 

 

-------------------------------------

 

Herbstversammlung Kreisverband der Vetereranen-, Soldaten- und Kameradschaftsvereine Altkreis Illertissen
am Sonnstag, den 08. Oktober 2017, in Jedesheim

 

An der Herbstversammlung des Kreisverbandes der Veteranen-, Soldaten- und Kameradschaftsvereine Altkreis Illertissen am Sonntag, dem 08. Oktober 2017 in Jedesheim konnten wir aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen.

 

-------------------------------------

 

Veteranenstammtisch II/17 Stadtbesichtigung Ulm mit Frau Böck, 
Thema: "Wenn man die Sopper klopfen hörte" von der Kaiserpfalz zu den Handwerkern mit ihren Sitten und Bräuchen, zu den Prachten des Patriziates, am Samstag, den 14. Oktober 2017

 

Am Samstag, dem 14. Oktober 2017 haben wir uns wie im letzten Jahr wieder auf nach Ulm gemacht, um unserer historischen Betrachtung der Stadt Ulm fortzusetzen. Leider waren in diesem Jahr nicht so viele Teilnehmer anwesend wie im Letzten, woran das lag wissen wir nicht. In Ulm angekommen trafen wir uns vor dem neuen Bau mit Frau Ingeborg Böck. Wie auch im letzten Jahr zog sie uns mit ihrem Wissen über die Stadt gleich in ihren Bann, was natürlich auch an ihrer Persönlichkeit und ihrer ganz eigenen Art der Vermittlung lag. Nichts enthielt sie uns vor. Vom Münster, über den Neuen Bau zog es uns in die Gefilde der Handwerker. Gerber, Fischer und die Bauweise des Fachwerks, alles brachte sie uns nahe. Auch die Jüngeren Kinder, oder sagen wir eher Persönlichkeiten der Stadt fanden bei ihr Erwähnung. Nach einer kurzen Runde über die Synagoge ging es dann zum Rathaus. Das Frau Böck bekannt wie eine bunter Hund ist wussten wir ja schon, aber ihr nahtloser Wechsel durch die unterschiedlichsten Sprachen in den Gesprächen am Rande und das kurze Stelldichein mit dem Bürgermeister sorgte dann doch für Verwunderung und Begeisterung. Wie bereits im letzten Jahr war die Stadtführung eigentlich für 2 Stunden angesetzt, durchbrach aber locker die 3 Stunden Marke. Bös war ihr deshalb keine, hingen wir doch alle gebannt an ihren Lippen. Ich bin sehr glücklich, dass wir diese Führungen mit Frau Böck genießen dürfen, ist sie doch ein schier nicht enden wollendes Füllhorn an Wissen über unsere Heimat, dass sie gerne und in einer begeisternden kurzweiligen Art von sich gibt. Herzlichen Dank für diesen schönen Tag Frau Böck.

 

-------------------------------------

 

Rosenkranzbruderschaftsfest mit Prozession am Samstag,den 08. Oktober 2017

 

Das Rosenkranzbruderschaftsfest ist wegen Regen ausgefallen.

 

-------------------------------------

 

Beisetzung Josef Lohr

 

Am 01. Juli 2017 verstarb unser Vereinsmitglied Josef Lohr. Die Beisetzung erfolgt mit unserer Fahnenabordnung am 05. Juli 2017.

 

-------------------------------------

 

Krieger-Wallfahrt zur Maria-Hilf-Kapelle auf dem Wannenberg bei Meßhofen am 25. Juni 2017

 

Der Veteranen-, Soldaten- und Kameradschaftsverein Roggenburg 1879 e.V. hat am 25. Juni 2017 die Krieger-Wallfahrt auf dem Wannenberg bei Meßhofen durchgeführt. Da unsere Wallfahrt in Matzenhofen in diesem Jahr leider ausfallen musste, war das diesmal unser Schwerpunkt. Wie immer haben sich die Fahnenabordnungen im Wald auf dem Weg aufgestellt. Weit über 30 Fahnen galt es zu bewundern. Untern dem Klang der Musik sind wir dann gemeinsam vor den Balkon an der Wallfahrtskirche gezogen. Da der Wettergott uns in diesem Jahr gnädig war, konnten wir die Messe im Sonnenschein unter Musik und Gesang des Männerchores genießen. Die sehr kurzweilige Messe fand seinen Abschluss in der Nationalhymne und der Bayernhymne. Im Anschluss genossen wir ein Bier unter dem Bäumen des Mischwaldes. Wie immer hat Meßhofen mit seinen freiwilligen Helfern für eine sehr gelungene Umrahmung des Festes gesorgt, wofür man ihnen wirklich Dank aussprechen muss.

 

-------------------------------------

 

Fronleichnamsprozession am 15.06.2017

 

An der Fronleichnamsprozession haben wir mit Schwamm, Tommi und meiner Wenigkeit als Fahnenabordnung teilgenommen.

 

-------------------------------------

 

Maibaumfeier der Gemeinde Oberroth am 29. April 2017

 

Aufgrund der Tatsache das der 1. Mai in diesem Jahr so ungünstig gefallen ist, haben wir den Baum in diesem Jahr bereits einen Tag zuvor begossen. Der Wettergott zwang uns wieder in die Halle, was der Feierlaune der Oberrother aber nicht anzumerken war. Da wir in den letzten Jahren recht aktiv waren, haben wir uns in diesem Jahr mal auf den Abbau konzentriert.

-------------------------------------

 

22. März 2071 Kreisschießmeisterschaft LP, LG und KK BKV Neu-Ulm in Hegelhofen

 

Am 22. März 2017 hat der BKV die Kreisschießmeisterschaft in Hegelhofen in den Klassen LP, LG und KK durchgeführt. Neben dem Schießen haben wir auch für Kaffee und Kuchen, sowie für ein deftiges Essen mit Wurstsalat gesorgt. Die Veranstaltung war relativ gut besucht und war im Vergleich zum letzten Jahr auch gut durchorganisiert. Der Abend ist dann im Rahmen der Siegerehrung unter dem einen- oder anderen Bierchen ausgeklungen. 

-------------------------------------

 

Frühjahresversammlung BKV Kreisverband Neu-Ulm
am Freitag, den 24. März 2017, in Weißenhorn

 

Am Freitag, dem 24. März 2017 hat der BKV Kreisverband Neu-Ulm seine Frühjahresversammlung im Weißenhorn im Gasthaus zum Hasen im Kellergewölbe durchgeführt. Neben den üblichen Punkten war das Wesentliche Thema das Kreisschießen in diesem Jahr. Da wir ein Problem mit den Aufsichten haben, konnte das Ordonanzschießen leider nicht stattfinden. Luftgewehr, Luftpistole und KK sollte aber durchgeführt werden. Der dritte Vorstand Jürgen Pohl hat in diesem Zusammenhang auch die neuen Urkunden der unterschiedlichen Klassen vorgestellt. Mit viel Liebe zum Detail hat er die Urkunden in eine angemessene Form gebracht, die man sich auch gerne einmal an die Wand hängen kann. Leider gab es aber auch ein anderes Problem, das Personal. Es besteht immer weniger Bereitschaft bei Veranstaltungen zu unterstützen. Trotz mehr als 20 Ortskameradschaften ist es kaum möglich das nötige Personal aus den Reihen der Ortsverbände zu generieren.

 

 

 

 

 


XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
 

 

www.veteranenoberroth.de online


Am 06.03.2008 habe ich unsere Homepage online geschaltet. Sie dient den Mitgliedern, insofern Sie einen Internetanschluss haben als Informationsportal.

Auf den 5 Unterseiten wird unser Verein Vorgestellt.


• Auf der Startseite „Home/Aktuelles“ finden Sie Artikel zu den 
  unterschiedlichen durchgeführten Vorhaben des Vereines.


• Auf der Unterseite Chronik/Fahne/Kanone finden Sie auszüge aus
  unserer Chronik, Bilder und eine kleine Heraldik zu unserer Fahne, sowie
  Bilder und ein paar Worte zu unserer Kanone.


• Die Unterseite Veranstaltungskalender beinhaltet die geplanten
  Veranstaltung im laufenden Jahr.

 

• Auf der Unterseite Satzung finden Sie
  eben diese unseres Vereines.


• Das Impressum ist in der heutigen Zeit ein notwendiges Übel. Hier
  werden Angaben zum Herausgeber und zum Datenschutz gemacht. Hier
  finden sie aber auch neben den Links zu den anderen Oberrother Vereinen
  die Möglichkeit Nachrichten direkt an den Verein zu schreiben.

 

Martin Siegert,
1. Vorstand

 

Hier finden Sie uns


Am Sonnenhang 2
89294 Oberroth

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 8333 925167 +49 8333 925167

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Veteranen.Oberroth@gmx.de