Herzlich willkommen!

Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu können. Informieren Sie sich auf unserer Internetpräsenz über unsen Verein.

 

100 Jahrfeier VRK Attenhofen

am 12. Oktober 2019

 

 

 

Am 12. Oktober 2019 haben wir mit der Fahnenabordnung (Jodi, Christian und ich) am Festakt 100 Jahrfeier des Veteranen- Reservisten- und Kameradschaftsverein Attenhofen teilgenommen. Das Ganze war etwas sportlich für uns, da wir ja gerade von der Stadtführung mit Frau Böck kamen. Nachdem wir uns in der Feuerwehr umgezogen hatten, traten wir auf der Straße vor dem Gebäude an. Unter der Führung der Musikkapelle Eintracht Attenofen zogen die Fahnenabordnungen Kirche ein. Die Heilige Messe wurde von Stadtpfarrer Hartmann. Nach der Messe traten wir vor dem Ehrenmal vor dem dann das Totengedenken, begleitet durch das Lied „Der gute Kamerad“ und unter Salutschuss abgehalten wurde. Danach traten wir vor der Kirche an und zogen unter Führung der Musik in das Landhotel Hirsch ein.

Zu Beginn des Festabends begrüßte der 1. Vorsitzende des VRK Attenhofen, Herr Reinhard Wenzel, zuerst einmal die Gäste und hielt nach einem Musikstück dann die Festrede. Es folgten die Grußworte des 1. Bürgermeisters Weißenhorn, Herrn Dr. Fend, des 1. Vorsitzenden des Bezirksverbandes Schwaben des BKV, der auch für den Landesvorstand sprach, die Grußworte des 1. Vorsitzenden den BKV Neu-Ulm, Herrn Jean Claude Gourmet. Abschließend wurde dem 1. Vorsitzeden ein von den örtlichen Vereinen eine Friedensstein übergeben. Die anschließende Darstellung der Chronik war schon etwas ganz Besonderes. Selten habe ich eine mit so viel Detailliebe und Herzblut vorbereitete und durchgeführte Chronik erleben dürfen. Eingebunden in Reden von alten Bürgermeistern und Erfahrungsberichten, wurde die Chronik in Bildern dargestellt. Der Vortag wurde durch diese Einbindung extrem kurzweilig und zog uns in Ihren Bann. des Patenvereines und des Bezirksgeschäftsführers des VDK Schwaben. Im Anschluss sprach der 1. Vorsitzende die Abschließenden Worte und beendete somit offiziell den Festabend. Auch hier genossen wir unter der Begleitung des Musikvereines den Abend im Kreise der Kameraden mit guten Gesprächen und dem ein- oder andern alkoholischen Kaltgetränk.

 

 

-------------------------

 

 

 

Veteranenstammtisch II/19
Stadtbesichtigung Ulm mit Frau Böck

„Gewandhaus, Kaufhaus, Gerichtslaube -
und endlich Ulmer Rathaus!“,
am Samstag, den 12. Oktober 2019

von 14.00 Uhr – 17.00 Uhr

 

 

Der Veteranen- und Soldatenverein Oberroth hat am 12. Oktober 2019, von 14.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr zum Veteranenstammtisch II/19 Stadtführung „Gewandhaus, Kaufhaus, Gerichtslaube - und endlich Ulmer Rathaus!“ mit Frau Böck durchgeführt.

Da wir die Säle im Rathaus aufgrund Probleme mit der Alarmanlag nicht besuchen konnten, wollte Frau Böck zuerst ein anderes Programm mit uns durchführen. Da wir unser Frau Böck aber kennen, wollten wir auch ohne Besichtigung der Säle das Programm wie geplant durchführen und wir behielten Recht.

In Ihrer unnachahmlichen Art brachte Sie uns die Geschichte und den Aufbau des Rathauses näher. Beginnend am besten Platz zur Besichtigung des Rathauses erläuterte Sie uns die Entstehungsgeschichte des Rathauses. Von den Arkaden, über den Saal der Händler, den Metzgern und Bäckermetzgern, den Gewandmachern bis hin zum Stadtschreibern erklärte sie die Entstehung und schnell wurde deutlich, dass das Rathaus im Mittelalter eigentlich gar kein Rathaus, sondern eher ein Gewand und Handelshaus war. Besonders interessant war dabei der Turm an der Süd-Ostseite, in dem man gerne auch einmal zu geschwätzige Stadträte für 2 Tage eingesperrt hat (wie schön, wenn das in die heutige Zeit übertragbar wäre). Das Ulm im Mittelalter zu den bedeutendsten Städten gehört wird schnell klar, wenn Frau Böck die prächtigen Malereien auf der Südseite der Fassade erklärt. Hier finden sich alle Wappen der ehemaligen Handelspartner der Stadt. Im Norden war die Hans im Süden Ulm für den Handel mit den Nachbarländern verantwortlich. Die Bedeutung wird ebenfalls noch durch die Statuen der 7 Kurfürsten untermalt. Für viele herzhafte Lacher sorgte die Erklärung des Schlachtenbildes an der Wand, auf dem der Sieg von 1376 gegen den Kaiser dargestellt wird. Die cleveren Ulmer haben unter der Zuhilfenahme von Frauen, Wein und Spielkarten dafür gesorgt, dass die Kaiserliche Armee abgezogen ist und Sie dadurch ohne Blutvergießen den Sieg errangen.

Vieles findet sich an der Fassade des Rathauses wieder, von einer Plakette zu Ehren Johannes Keppler, über das Roth’sch Haus, zu der Eingliederung der „Rettich Bauern“, hin zum Ritter Georg, bis zur 500 Jahre alten prachtvollen Uhr mit 15 verschiedenen Funktionen. Im Inneren des Gebäudes kann man neben der Architektur, den Bildern der Bürgermeister und der ausgestellten Kunst vor allen Dingen den Innenhof bewundern. Hier ist eine perfekte Kombination aus Geschichte und Kunst gelungen. Moderne Kunst, ein Würfel aus Stein mit der Inschrift „EinStein“ trifft u.a. auf eine originalgetreue Nachbildung des Fluggerätes des Schneiders von Ulm, das an der Glasdecke des Innerhofes hängt.

Nach 2,5 Stunden beendete dann Frau Böck Ihre Führung, die wie immer extrem kurzweilig und durch Ihre Ihr ganz eigenen Art auch mit vielen Hintergrund-informationen und zahlreichen Kalauer gespickt war. Gilt noch einen Herzlichen dank an Frau Böck zu sagen und ein „Wir freuen uns auf das nächste Jahr um dann wieder mit Ihnen in die Geschichte Ulm’s eintauchen zu dürfen“

 

-------------------------

 

 

Rosenkranzbruderschaftsfest mit Prozession am Samstag,
den 06. Oktober 2019

 

Das Rosenkranzbruderschaftsfest haben wir mit der Fahnenabordnung (Hans und Schwamm) an der Prozession teilgenommen.

 

 

-------------------------

 

 

140 Jahrfeier VSK Roggenburg

am 5. Oktober 2019

 

 

 

Am 5. Oktober 2019 habe ich am Festakt 140 Jahrfeier des Veteranen- Soldaten- und Kameradschaftsverein Roggenburg teilgenommen. Um 17:45 Uhr haben sich die Fahnenabordnungen auf der Straße vor dem Eingang zum Kloster aufgestellt. Im Anschluss sind wir unter der Führung des Musikverein Meßhofen in die Klosterkirche eingezogen. Die Heilige Messe wurde von Pater Ullrich gelesen und vom Männergesangsverein und dem Musikverein Meßhofen begleitet. Zum Abschluss der Messe führte dann noch Jürgen Löffler das Totengedenken, begleitet durch das Lied „Der gute Kamerad“ in der Kirche durch. Danach traten wir vor der Kirche an und zogen unter Führung der Musik und in Begleitung von Fackelträgern in die Roggenschänke ein.

Zu Beginn des Festabends begrüßte der 1. Vorsitzende des VSK Roggenburg, Herr Jürgen Löffler, zuerst einmal die Gäste. Ein besonderer Gruß galt Herr Valentin Mayer, der im nächsten Jahr sein 100sten Geburtstag feiert und einer der letzten Zeitzeugen in den Kameradschaftsvereinen Landkreis Neu-Ulm ist. Es Folgten die Grußworte des Bürgermeisters, des 1. Vorsitzenden des Bezirksverbandes Schwaben des BKV, des Patenvereines und des Bezirksgeschäftsführers des VDK Schwaben. Die Chronik des Vereines wurde nicht vorgetragen, sondern in Form einer geschichtlichen Darstellung mit Bildern in einer sehr ansprechenden Form auf 3 Aufstellwänden dargestellt. Da Jürgen den Abend in seiner unvergleichlichen Art nicht mit Reden und Lobeshymnen überfrachten wollte, sprach er im Anschluss die Abschließenden Worte und ging gemeinsam mit uns in den gemütlichen Teil des Abends über. Unter der Begleitung des Musikvereines genossen wir den Abend im Kreise der Kameraden mit guten Gesprächen und dem ein- oder andern alkoholischen Kaltgetränk. Insgesamt war der Festabend eine absolut gelungene Veranstaltung, an der ich gerne teilgenommen habe.

 

 

-------------------------

 

 

 

Kreisschießmeisterschaft BKV Kreisverband Neu-Ulm Luftgewehr, Pistole, Kleinkaliber und Ordonanz mit Kameradschaftsabend in Hegelhofen,
am 28.09.2019, von 12:00-17:00 Uhr

 

Am 28. September 2019 hat der BKV die Kreisschießmeisterschaft in Hegelhofen in den Klassen LP, LG, KK und K98 durchgeführt. Neben dem Schießen haben wir auch für Kaffee und Kuchen, sowie für ein deftiges Essen mit Wurstsalat gesorgt. Die Veranstaltung war etwas schwächer als im letzten Jahr besucht. Der Abend ist dann im Rahmen der Siegerehrung unter dem einen- oder anderen Bierchen ausgeklungen. 

 

 

-------------------------

 

100 Jahrfeier KSV Kadeltshofen – Remmeltshofen

am 8. September 2019

 

 

 

Am 8. September 2019 haben wir mit der Fahnenabordnung an der 100 Jahrfeier des Krieger- und Soldatenverein Kadeltshofen/Remmeltshofen teilgenommen. Hans, Tommy und Schwamm haben unsere Fahne, ich habe mit Hans und Erwin die Standarte des Kreisverbandes BKV Neu-Ulm begleitet. Nach der heiligen Messe, während der auch die neu restaurierte Fahnen eine erneute Fahnenweihe erhielt, gedachten wir am Ehrenmal der Gefallenen der Kriege wobei der 1. und 2. Vorsitzende des KSV Kadelshofen/Remelshoven die Gefallenen und Vermissten. Zum Lied „ich hatte einen Kameraden“ senkten die Fahnenabordnungen zum Gedenken die Fahnen und es schossen 3 Kanonen Salut. In einem Festumzug zogen die Fahnenabordnungen unter der Führung des Musikvereines und unter dem schießen der Kanonen in den Saal der Wirtschaft zum Festakt ein.

Jürgen Pohl, Vorsitzender des Krieger- und Soldatenvereins, erinnerte in seiner Ansprache an das Entstehen und an den Sinn der Veteranenvereine. Die ersten Kriegervereine entstanden nach den Einigungskriegen im Jahr 1813. Bei den Schlachten mit den Franzosen kamen viele Soldaten um das Leben, wurden zu Invaliden, auch die Zivilbevölkerung musste schwere Verluste hinnehmen. Schnell definierten sich die Ziele der Veteranen- und Kriegervereine in der Sicherstellung einer würdigen Beerdigung der Kameraden, der Betreuung der aus dem aus dem Krieg heimgekehrt Invaliden und die Unterstützung der Hinterbliebenen sowie die Pflege der militärischen Traditionen.

Viele der Veteranen- und Kriegervereine schlossen sich Ende des 19 Jahrhunderts in dem Kyffhäusserbund zusammen, der vor dem Ersten Weltkriege mit fast drei Millionen Mitgliedern zur größten Massenorganisation im deutschen Kaiserreich gehörte.

Die Vereinsgründung des Krieger- und Soldatenvereins Kadeltshofen/Remmeltshofen fand nach Ende des Ersten Weltkrieges im Jahr 1919 statt. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten nicht nur die Heimkehrer des Ersten Weltkrieges, sondern auch zwei Veteranen aus dem gewonnenen Krieg gegen die Franzosen im Jahre 1870/71. Die Vereinsfahne wurde 1920 angefertigt und erfuhr im selben Jahr Ihre Fahnenweihe.  Es kam zu einer Patenschaft mit dem benachbarten Holzheim, die noch bis heute besteht. Nach einer Ruhephase während des 2. Weltkrieges wurde der Verein 1954 Wiedergegründet.

Im Jahr 2000 schloss man sich der Bayerischen Kameraden- und Soldatenvereinigung (kurz BKV) an. Aktuell zählt der hiesige Verein 93 Mitglieder, er bedauere jedoch, dass immer mehr junge Leute vergessen, was Krieg bedeutete. Für den Vorsitzenden Pohl ist es wichtig, die Gefallenen und Vermissten nicht zu vergessen – und dafür stehen die Veteranenverbände auch ein.

Nach der Rede des 1. Vorsitzenden folgten Grußworte des BKV, der Kommunalpolitik, der örtlichen Vereinsvorstände und des Geschäftsführers des VDK Schwaben. In diesem Rahmen wurde dem Geschäftsführer des Bezirksverbands Schwaben im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Sebastian Weilbach, ein Scheck in Höhe von 500 Euro überreicht. Im Anschluss erhielten Daniel Schönle und Johann Fischer das Ehrenkreuz in Bronze. Das Ehrenkreuz in Silber bekamen Ulrich Gold und Tanja Luitjens sowie das Ehrenkreuz in Gold Josef Offenwanger, Wilfried Wiesinger sowie Jürgen Pohl.

 

 

 

-------------------------------------

 

 

 

 

Krieger-Wallfahrt zur Maria-Hilf-Kapelle auf dem Wannenberg bei Messhofen am 30. Juni 2019

 

Der Veteranen-, Soldaten- und Kameradschaftsverein Roggenburg 1879 e.V. hat am 30. Juni 2019 die Krieger-Wallfahrt auf dem Wannenberg bei Messhofen durchgeführt. Viele Fahnenabordnungen, darunter die Fahne des Bezirksverbandes BKV Schwaben und die des BKV Neu-Ulm haben im Wald auf dem Weg Aufstellung genommen. Neben den zahlreichen Fahnenabordnungen des BKV Neu-Ulm fanden sich auch Fahnenabordnungen der Veteranenvereine des Altkreises Illertissen ein. Unter der Führung des Musikvereines Messhofen folgten der Männergesangsverein Roggenburg und die Fahnenabordnungen. Nach dem Zug vor den Balkon an der Wallfahrtskirche folgte dann die heilige Messe. Die Messe wurde wie in jedem Jahr durch den Musikverein Messhofen und dem Männergesangsverein untermalt. Nach einer bewegenden Rede des 1. Vorsitzenden des VSK Roggenburg, Herr Jürgen Löffler folgte das Totengedenken. Nach dem Lied “ich hatte einen Kammeraden“ verlas Herr Jürgen Löffler untermahlt von einem Trommelwirbel die Anzahl der Gefallenden und Vermissten aus dem Einzugskreis seines Vereines. Nach dem offiziellen Ende folgte der gemütliche Teil der Veranstaltung, schnell nahmen alle an den Festzelttischen Platz, um bei einem Bier, einer Wurscht, oder Kaffee und Kuchen den Klängen des Musikverein Messhofen zu lauschen. Lange saßen wir dort und genossen den Nachmittag im Kreise der Kammeraden. Wie immer hat Messhofen mit seinen freiwilligen Helfern für eine sehr gelungene Umrahmung des Festes gesorgt, wofür man ihnen wirklich Dank aussprechen muss.

 

 

-------------------------------------

 

Fronleichnamsprozession am 20. Juni 2019

 

Die Fronleichnamsprozession in Oberroth musste in diesem Jahr leider aufgrund von Wetterkapriolen abgesagt werden.

-------------------------------------

 

Veteranen-Wallfahrt Matzenhofen am 02. Jini 2019

 

Am 02.06.2019 haben wir mit unserer Fahnenabordnung an der Veteranenwallfahrt in Matzenhofen teilgenommen. Außer mir haben noch Tommy und Hans teilgenommen. 23 Fahnenabordnungen aus dem Altkreis Illertissen, Fahnenabordnungen vom BKV Neu-Ulm und die Kreisstandarte BKV Neu-Ulm haben um 9:30 Uhr Auf dem Weg vor dem Parkplatz Aufstellung genommen. Unter der Führung des Musikvereines zogen wir dann über den Wallfahrtsweg in die Kapelle ein. Die deutsche Messe wurde diesmal unter der Leitung des Jugendpfarrers Daniel Rietzler aus Weißenhorn gefeiert. Nach der Messe verlegten wir dann an das provisorische Grab des gefallenen Soldaten. Umrahmt von aktiven Soldaten und von Reservisten in Uniform hielt der Kreisvorstande Herr Meinrad Langenwalter seine Rede zur Veteranenwallfahrt. Zum Ehrengedenken Schoss dann Werner Schid, unser Kanonier zum Lied "Ich hatte einenen Kamerad" mit unserer Kanone den Ehrensalut. Nach der abschließenden Bayernhymne gingen wir dann zum gemütlichen Teil über. Leider konnte der Musikverein diesmal nicht im Biergarten der Wirtschaft einen Frühschoppen spiele, da er eine Folgetermin hatte. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch an, bei allerlei Kaltgetränken und leckerem Essen genossen wir den Rest des Vormittags im Kreise der Kammeraden. 

 

-------------------------------------

 

 

Festumzug 190 Jahre Musikkapelle Obenhausen e.V. und 37. Bezirksmusikfest am 19. Mai 2019 in Obenhausen

 

Am Festumzug haben wir aus persönlichen Gründen leider nicht teilnehmen können.

 

-------------------------------------

 

Maibaumfeier der Gemeinde Oberroth am 30. April 2019

 

Das Wetter in diesem Jahr war zwar mit Trockenheit, aber leider auch mit einer gewissen Frischheit gesegnet. Nach den Darbietungen am Maibaum sind alle Teilnehmer unter der Führung der Rotthalmusikanten in das Vereinsheim eingezogen, da es für eine Fest vor der Feuerwehr einfach zu kalt war. In der Halle angelangt bewiesen die Bürger Oberroths mal wieder, warum Sie für Ihre Geselligkeit bekannt sind. In einem zünftigen Fest haben wir unter der musikalischen Begleitung der Rotthalmusikanten bis in den nächsten Morgen gefeiert. Unsere Arbeit war bereits im Vorfeld abgeschlossen, da wir in diesem Jahr für die Beschaffung des DAS verantwortlich waren. 

 

-------------------------------------

 

25. März 2019 Frühjahresversammlung Veteranen- und . Bezirksmusikfest in Obenhausen am Soldatenvereine Altkreis Illertissen in Jedesheim

 

Am 25. März 2019 führte der Kreisverband der Veteranen- und Soldatenvereine Altkreis Illertissen seine Frühjahresversammlung in Jedesheim im Schützenheim durch. Nach der Eröffnung durch den 1. Vorsitzenden des Kreisverbandes Illertissen Meinrad Langenwalter folgte das Totengedenken. Im Anschluss trug Meinrad Langenwalter zu den Veranstaltungen vor, an denen er in seiner Funktion teilgenommen hat. Da der Schriftführer Rainer Schmalle verhindert war, entfiel der Vortrag zu den Terminen und Ereignissen des vergangenen Jahres. Die Berichte des Kassierers und des Kassenprüfers mündeten dann in der Entlastung. Nach dem Ausblick auf die zukünftigen Termine entbrannte eine intensive Diskussion zu der Durchführung der Versammlungen in der Zukunft, die dann letztendlich dazu führte, dass sich gleich mehrere Ortskameradschaften dazu bereit erklärten, die zukünftigen Versammlungen auszurichten. Nach einer Diskussion über die mögliche Zukunft unserer Vereinsform und die mangelnde Bereitschaft zur Übernahme von Ehrenämtern in unserer Gesellschaft folgten die Schlussworte des 1. Kreisvorstandes und damit das offizielle Ende der Veranstaltung.

 

-------------------------------------

 

 

Jahreshauptversammlung BKV Kreisverband Neu-Ulm,
mit Neuwahlen,

am Freitag, den 15. März 2019 um 19:30 Uhr,

im Gasthof Hirsch in Attenhofen

 

Am Freitag, dem 15. März 2019 hat der BKV Kreisverband Neu-Ulm seine Frühjahresversammlung mit Neuwahlen im Gasthof Hirsch in Attenhofen durchgeführt. Bei der Eröffnungsrede stellte der 1. Vorsitzende Jean-Claude Gourmet fest, dass die Versammlung ordnungsgemäß einberufen und beschlussfähig ist. Nach dem Vortrag der Tagesordnungspunkte, gegen die keine Einwände seitens der Teilnehmer bestand, rief er zum Totengedenken auf. Am Ende seiner Einführungsrede sprach er noch einmal die mangelnde Disziplin bei der Rückmeldung zu Einladungen des Kreisverbandes an. Er findet es bedauerlich, dass es einige Ortsverbände nach wie vor nicht für notwendig erachten sich von der Teilnahme an Veranstaltungen abzumelden. Es ist durchaus verständlich, dass nicht jeder Ortsverband an allen Veranstaltungen des Kreisverbandes teilnehmen kann, jedoch gebietet es die Höflichkeit sich in diesem Falle abzumelden. Zum Abschluss gratulierte er den neu gewählten Vorstandschaften der Ortskameradschaften, bedanke sich bei der Vorstandschaft des Kreisverbandes und ihren Unterstützern auch den Ortskameradschaften für die geleisteten Dienste. 
Der Kreisgeschäftsführer Johannes Kresz richtete zuerst seinen Gruß an die Kameraden, die Vorstandschaft und den Vertreter der Presse. Nach dem Vortrag des Protokolls des letzten Jahres folgten die Termine, an denen der Kreisverband im vergangenen Jahr teilgenommen hatte. Zum Abschluss verabschiedetet sich Johannes und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit, da er bei der anstehenden Wahl aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht.
Bei dem anschließenden Bericht des Kreisschatzmeisters Hans Span bedauerte dieser, dass unser Kreisverband in den letzten Jahren auf 22 Ortskameradschaften und 1552 Mitglieder geschrumpft ist. Die Kasse erwirtschaftete im vergangenen Jahr nur einen geringen 2-stelligen Überschuss, da die notwendige Erneuerung der Schützenkette sehr kostenintensiv war. Der Revisor Konrad Alfons bestätigte die Ordnungsgemäße Führung der Kasse und bat um Entlastung des Kreisschatzmeisters und im Anschluss um die Entlastung der Vorstandschaft.

Der Kreisschießwart Werner Klauer trug zum Kreisschießen 2018 in den Klassen LG, LP und KK vor. Er lobte die Schützen für ihre guten Ergebnisse und hob im Besondern die Leistungen der zwei teilnehmenden Frauen hervor. Er brachte sein Bedauern wir die geringe Teilnehmerzahl am Kreisschießen hervor, zeigte aufgrund der Rahmenbedingungen aber Verständnis für die Ortsverbände. Das nächst Kreisschießen findet am 28.09.2019, das Bezirksschießen am 20.07.2019 statt, er erhofft sich in diesem Jahr eine größere Teilnehmerzahl.

Der Nächte Tagesordnungspunkt waren die Termine des laufenden Jahres. Jean-Claude Gourmet trug zuerst zu den bereits wahrgenommenen Terminen und im Anschluss zu den kommenden Terminen vor. R forderte dabei die Ortskameradschaften dazu auf, ihre Termine an den Kreisvorstand zu melden, damit diese in die Terminliste mit aufgenommen werden können. Besonders hervorgehoben hat er hierbei die Jahreshauptversammlung der STV 1860 im Bayern mit Investitur. In diesem Jahr ist unser Kreisstandartenträger Erwin Rechtsteiner verdient zum Ritter der Deutschen Ehrenlegion geschlagen worden.
Als letzter Tagesordnungspunkt vor den Neuwahlen folgte noch die Ehrung verdienter Mitglieder. Geehrt wurden Werner Klauer mit der Leistungsnadel in Silber, Erwin Rechtsteiner mit dem Treuekreuz in Silber und Johannes Kresz mit der Verdienstmedaille für Ihre treuen Dienste im Kreisverband.

Bein den Neuwahlen wurden der 1. Vorsitzende Jean-Claude Gourmet, der 1. Stellvertretende Vorsitzende Hans Geisler, der Kreisschatzmeister Hans Span und der Kreisschießwart Werner Klauer in ihren Ämtern bestätigt. Des weitern wurden der 1. Und 2. Revisor sowie der 1. Und 2. Standartenträger gewählt. Neu gewählt wurde Martin Siegert zum Kreisgeschäftsführer. Die Ämter des 2. Stellvertretenden Vorsitzenden, des Kreisreservistenbetreuers und des 3. Kassenprüfers wurden ersatzlos gestrichen.

Nach den Schlussworten, bei dem noch einmal die Zusammenlegung der Kreisschießens mit der Herbstversammlung erläutert wurde, hat der 1. Vorsitzende dann die Versammlung für offiziell beenden erklärt. Natürlich führte das Ende der Versammlung nicht zwangsläufig dazu das alle das Gasthaus verließen, das ein- oder andere Bier ist noch im Kreise der Kammeraden, mit gutem Essen, die Kehle hinunter geflossen.

 

-------------------------------------

 

 

Ordenstag mit Festgottesdienst und Investitur
der Soldaten- und Traditionsvereinigung 1813 in Bayern
am Samstag, den 9. März 2019, in Baidelkirch/Ried

Am Samstag, dem 9. März 2019 hat die STV 1813 in Bayern wieder seinen Ordenstag mit Festgottesdienst und Investitur in Baidelkirch/Ried durchgeführt. Nach der Aufstellung der Abordnungen der Ortsverbände, der Ehrengäste und der Ritter vor der Wirtschaft, zogen diese unter Führung von Wilhelm Schiener in die Kirche St. Martin ein. Da der Ordenskaplan Hochwürden Michael Würth leider im letzten Jahr verstorben ist, wurde die Heilige Messe unter der Leitung von Pfarrer Jürgen Ammerschläger gefeiert. Nach der wunderschönen Messe untermalt durch den Chor wurden dann bei der Investitur ein verdientes Mitglied des STV, in Geheimwahl durch das Ordenskapitel bestimmt, durch den Präsenz zum Ritter geschlagen. Besonders erfreulich für uns war die Aufnahme von Erwin Rechtsteiner, unseres Kreisfährichs, in die Reihen der Ritterschaft. Nach dem anschließenden Foto der Teilnehmer und der Ritter zogen dann alle zur Jahreshauptversammlung in der Wirtschaft, natürlich aber erst nach Einnahme des deftigen Essens. Im 6. Tagesordnungspunkt trug dann Wilhelm Schiener zum Karfreitagsgefecht in Kundus vor. Die Konfrontation der Mitglieder mit diesem Gefecht, dessen Opfer und der Hinterbliebenen sorgte für eine tiefe Anteilnahme. Nach dem Festvortrag folgte dann die Ehrung verschiedener Mitglieder. Geehrt wurden 5 Mitglieder mit dem Ehrenkreuz am Bande und ein Mitglied mit dem Ehrenkreuz. Bei den anschließenden Neuwahlen wurden alle Mitglieder des Ordenskapitels (Vorstandschaft) in ihren Ämtern bestätigt. Im Kreise der Kameraden klang der äußerst gelungenen Tag dann unter geselligen Gesprächen aus.

 

 

-------------------------------------

 

 

Neujahrestreffen der Gemeinde Oberroth
am 06.01.2019, um 14,00 Uhr
im Vereinsraum des Gartenbauvereines

 

Wie in jedem Jahr haben sich am 06. Januar 2019 die Vereinsvorstände, Kirchenvertreter, Vertreter von Kindergarten und Schule, geladene Gäste und der Gemeinderat auf Einladung des 1. Bürgermeisters der Gemeinde Oberroth im Vereinsraum des Gartenbauvereines getroffen. Nach der Begrüßung informierte der Bürgermeister Herr Willibold Graf über die Ereignisse des vergangenen Jahres und die des Neuen. Nach dem Abgleich der Termine der Vereine ehrte die Gemeinde Oberroth noch verdiente Bürge für ihren stätig treuen gemeinnützigen Dienste an unserer Gemeinde. Bei Kaffee und Kuchen Klang der Nachmittag aus.

 

 

 

-------------------------------------

 

Wintergrillen der Vorstandschaft
des Veteranen- und Soldatenverein Oberroth e.V.
am 29. Dezember 2018

 

Am 29. Dezember 2018 hat der Veteranen- und Soldatenverein Oberroth e.V. zum vierten Mal das Wintergrillen durchgeführt. Schnee hatten wir leider keinen, sau kalt war es trotzdem. Der diesjährige Schwerpunkt war die Verabschiedung von Helme aus unserer Vorstandschaft, der 6 Jahre unser Schriftführer war. Nachdem wir die Termine des kommenden Jahres besprochen hatten, gingen wir zum gemütlichen Teil über. Bei Fleisch, Salat und Bier ließen wir im Kreise der Vorstandschaft das alte Jahr ausklingen.

 

 

-------------------------------------

 

Theatervorstellung
am 26. Dezember 2018

 

Am 26. Dezember 2018 war wieder Zeit für unser offizielles Jahresende. Die Theatergruppe Oberroth zeigte uns war eine Wurlitzer-Box mit einem Wohnmobil und allerhand Schweine zu tun hat.  In den 3-Akter von Beate Irmisch, „Endlich fort aus dem Alltagstrott“, wollte sich ein Ehepaar einen Traum erfüllen. Leider habe Sie dabei mit allerlei Unzulänglichkeiten zu tun. Sei es nun der Sohn mit seiner Freundin, der zweite Sohn mit seiner extravaganten Ehefrau, Die Großeltern, die Tochter eines Viehhändlers, oder ein Berliner, alle hatten da irgendwie ein Wörtchen mitzureden. Neben dem Angriff auf die Lachmuskeln sorgten die Jungmusiker der Rothtalmusikanten unter der Leitung von Manuel Weiser für die Weihnachtliche Stimmung, einen herzlichen Dank hierfür.

 

 

-------------------------------------

 

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

am Samstag, den 17. November 2018

um 20.00 Uhr

im Nebenzimmer Gasthof Reitinger

 

Am 17. November 2018 hat der Veteranen- und Soldatenverein Oberroth e.V. alle seine Mitglieder um 20.00 Uhr zur Jahreshauptversammlung im Nebenzimmer Gasthof Reitinger eingeladen. Nach dem Bericht des Kassierers folgte der Bericht des Kassenprüfers, der in der Entlastung der Vorstandschaft mündete. Bei den anschließenden Neuwahlen wurden
3 neue Mitglieder in den Vorstand gewählt. Unter der Wahlleitung des
1. Bürgermeisters Herrn Willibold Graf wurde Stefan Pfaff zum neuen Schriftführer gewählt. Das ehrenvolle Amt des Fähnrichs wurde von Herrn Georg Zanker an Herr Johannes Weitmann und Herr Christian Roth übergeben, die sich dieses Amt jetzt teilen. Die anderen Mitglieder der Vorstandschaft wurden in ihrem Amt bestätigt und durch die Anwesenden wiedergewählt. Im Anschluss wurden 4 Mitglieder für ihre langjährige Treue gegenüber dem Verein geehrt.Wie bereits im letzen Jahr ließen wir den Abend im Kreise der Kammeraden mit guten Gesprächen und dem ein- oder anderen Bier ausklingen.

 

-------------------------------------

 

 

Volkstrauertag

am Samstag, den 17. November 2018

 

Am 17. November 2018 hat die Gemeinde Oberroth und der Veteranen- und Soldatenverein Oberroth wieder alle seine Mitglieder und die Bürger der Gemeinde Oberroth zur Teilnahme an den Gedenkfeierlichkeiten zum Volkstrauertag eingeladen. Wie bereits in den letzten Jahren wurden die Feierlichkeiten bereits am Tag vor dem Volkstrauertag durchgeführt. Nach der Heiligen Messe traten die Fahnenabordnungen der Vereine, der
1. Bürgermeister und der Pfarrer unter Fackelschein vor dem Ehrenmal an, um die Opfer der Kriege zu ehren. Wie auch bereits im letzten Jahr war es eine sehr würdige Veranstaltung vor unserem neu renovierten Ehrenmal. Die Rothtalmusikanten untermalten die Gedenkveranstaltung mit ihrer Musik. Trotz der Kälte wohnten viele Bürger Oberroths den Gedenkfeierlichkeiten zum Volkstrauertag bei und erwiesen den Gefallenen die Ehre.

 

-------------------------------------

 

 

Herbstversammlung Kreisverband Altkreis Illertissen am 28.10.2018 von 09:30-12:00 Uhr 

 

An der Herbstversammlung Kreisverband Altkreis Illertissen 09:30-12:00 Uhr, im AWO Heim (ehemals Gasthaus Adler) hat Georg Zanker teilgenommen.

 

 

Martin Siegert

 

-------------------------------------

 

Rosenkranzbruderschaftsfest mit Prozession am Samstag,
den 08. Oktober 2017

 

Das Rosenkranzbruderschaftsfesthat in diesem Jahr bei schönstem Wetter stattgefunden. An der Prozession hat die Fahnenabordnung mit Werner, Hans und mir teilgenommen.

 

Martin Siegert

 

-------------------------------------

 

 

Veteranenstammtisch II/18
Stadtbesichtigung Ulm mit Frau Böck

„Das Ulmer Feuerviertel“, Kuriositäten und Köstlichkeiten im Ulmer Feuerviertel mit Blicken in das Innenleben einiger Patrizierhäuser.

am Samstag, den 06. Oktober 2018

von 09.00 Uhr – 15.00 Uhr

 

 

Der Veteranen- und Soldatenverein Oberroth hat zum 3. mal alle seine Mitglieder und die Bürger Oberroths am 06. Oktober 2018, von 09.00 Uhr bis ca. 15.00 Uhr zum Veteranenstammtisch II/18 Stadtführung „Das Ulmer Feuerviertel“ mit Frau Böck ein.

Die 20 Teilnehmer fanden sich zuerst in Oberroth vor der Schule ein, danach haben wir uns auf die Autos verteilt, um die „kleine Weltreise“ aus dem schönen Oberroth in die Geschichtsträchtige Stadt Ulm anzutreten. Dorst angekommen versammelten wir uns vor dem Glockenspiel der Firma Abt. Da günstiger Weise gerade Markt war und noch etwas Zeit bis zum Beginn der Stadtführung zur Verfügung stand, bummelten einige von uns über den Markt. Die anderen fielen in ein Kaffeehaus ein, um sich noch einmal schnell ein köstliches „Röstbohnengetränk“ zu gönnen. Schlag 10 Uhr traf Frau Böck bei uns ein, begrüßte uns herzhaft und zog uns sogleich in ihren Bann. In Ihrer unnachahmlichen Art fokussierte Sie sofort alle Blicke auf sich und ließ uns alle aufmerksam ihrer Worte lauschen. Nach einer kurzen Geschichtlichen Einführung in die Entstehungsgeschichte der Stadt Ulm, schließlich hatten wir ja auch ein paar Neulinge unter uns, führte Sie uns in das Feuerviertel. Für besonders viel Erheiterung sorgte ihr kurzer Schwenk in die „Weingeschichte“ Ulms. Die Ulmer waren ja schon immer besonders, die Vorliebe für ihren Wein konnten aber gerade die Zugereisten Handwerker oftmals nicht mittragen. Da der Wein aber ganz besondere Eigenschaften hatte, sorgt er in Verbindung mit dem Ulmer Speiß, so wie es uns Frau Böck berichtete, für die besondere Stabilität des Ulmer Münsters. Danach ging es weiter, über die besonderen Eigenschaften und Altersbedingten Bauweisen des Fachwerkes (gestiftet, oder auch nicht) zu den Mauern der „Steinreichen“ Ulmer (Wenn Diese auch oftmals nur eine Fassade waren). Nach einer Runde über alte Innenhöfe, kuscheligen Brandgassen und luftigen Guckehürle (das sind die kleinen Ausgucktürmchen, überwiegend mit einem Satteldach, die auf dem First auf zwei Dachsparrenpaaren montiert sind und den Hausherren in alten Zeiten dazu dienten, nach Gefahren wir Feuern, oder Angreifern Ausschau zu halten), gab es keine Peitsche, sondern das gute alte Zuckerbrot. Bei der Traditionsbäckerei Zaiser genossen wir eine Kostprobe des Zuckerbrotes mit einem Haferl Kaffee. Nach einem Blick auf die wenig übrigen, aber wunderschönen alten Fachwerkhäuser ging es weiter Richtung Ulmer Münster. In der Kramgasse bekamen wir dann einen ganz besonderen Einblick in die alte Festhalle der Patrizier. Fasziniert von den unterschiedlichen alten Holzsäulen, kamen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus. Das Ulm sich mit Zement einen Namen gemacht hat, wussten wir ja schon, dass so manch eine Fassade in der Altstadt aber nicht aus behauenem Stein, sondern aus Zement ist, wollte man kaum glauben. Zum Abschluss machten wir noch einen Abstecher in eine Gesindeküche, bevor wir für unser eigenes leibliches Wohl sorgten. Bei klassischer schwäbischer Küche und einem kühlen Bier, ließen wie den Mittag genüsslich ausklingen.

Wie immer war die Führung durch Frau Ingeborg Böck ein wahrer Genuss. Wir danken Ihnen, liebe Frau Böck, für Ihre unendliche Leidenschaft, mit der Sie uns unwissenden die Geschichte der Stadt Ulm näherbringen. Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr und wie Einer von uns sagt, auf die noch folgenden 25 Jahre.

 

-------------------------------------

 

 

 

 


XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
 

 

www.veteranenoberroth.de online


Am 06.03.2008 habe ich unsere Homepage online geschaltet. Sie dient den Mitgliedern, insofern Sie einen Internetanschluss haben als Informationsportal.

Auf den 5 Unterseiten wird unser Verein Vorgestellt.


• Auf der Startseite „Home/Aktuelles“ finden Sie Artikel zu den 
  unterschiedlichen durchgeführten Vorhaben des Vereines.


• Auf der Unterseite Chronik/Fahne/Kanone finden Sie auszüge aus
  unserer Chronik, Bilder und eine kleine Heraldik zu unserer Fahne, sowie
  Bilder und ein paar Worte zu unserer Kanone.


• Die Unterseite Veranstaltungskalender beinhaltet die geplanten
  Veranstaltung im laufenden Jahr.

 

• Auf der Unterseite Satzung finden Sie
  eben diese unseres Vereines.


• Das Impressum ist in der heutigen Zeit ein notwendiges Übel. Hier
  werden Angaben zum Herausgeber und zum Datenschutz gemacht. Hier
  finden sie aber auch neben den Links zu den anderen Oberrother Vereinen
  die Möglichkeit Nachrichten direkt an den Verein zu schreiben.

 

Martin Siegert,
1. Vorstand

 

Hier finden Sie uns


Am Sonnenhang 2
89294 Oberroth

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 8333 925167 +49 8333 925167

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Veteranen.Oberroth@gmx.de